Nykøbing

Nykøbing wird 1299 zum ersten Mal erwähnt. Die Stadt bekam Stadtprivilegien im Mittelalter und blühte auf Grund des guten Ackerbodens, der reichen Fischerei, und der Schifffahrt auf. Das 17. Jahrhundert war eine Zeit des Niedergangs mit Kriege, Epidemien und Stadtfeuern. Die heutigen Gebäude sind hauptsächlich in den letzen 200 Jahren erbaut worden. Nykøbing ist die Hauptstadt der Insel und hat ungefähr 9000 Einwohner.

In den engen Strassen im Hafenviertel haben Archäologen die ältesten Spuren der Stadt vom 13. Jahrhundert gefunden. Das Stadtviertel ist von kleinen Häusern gekennzeichnet, die einige der ältesten in der Stadt sind, und sie waren früher Wohnungen für Arbeiter, Handwerker und Fischer.

Unterwegs durch die Stadt wird der aufmerksame Besucher viele interessante Skulpturen sehen, die u.a. von dem Bildhauer Erik Heide ausgeführt sind. Er hat auch einen Relief von Aksel Sandemose und dessen berühmten Jantelov (Jante-Gesetz) vor dem Geburtshaus des Schriftstellers gesetz. (Die Adresse: Færkenstræde 12).

Ørodde, das die Bucht Nykøbings gegen Ost schützt, ist ein Naturgebiet mit Plantage und Lustgarten, dem Badestrand der Stadt „Østerstrand“, Jugendherberge und Sportanlage. Die Plantage wurde im 19. Jahrhundert als ein öffentlicher Park angelegt und ist immer ein populäres Ausflugsziel.

Die St. Clemens Kirche wurde 1890-91 auf dem Baugrund der mittelalterlichen Stadtkirche errichtet. Die Kirche hat die Einrichtung von der alten Kirche erhalten. Die Altartafel ist mit Inselbewohnern als Modelle von August Jerndorff gemalt.

Die Stadt ist als eine gute Handelsstadt mit vielen Spezialläden und spannenden Restaurants gekannt.

Teilen Sie diese Seite